Hier sind alle Künstler aufgelistet, die in der Galerie Henning ausgestellt wurden.




  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Z
Tore Ahnoff Details
* 1. März 1917 in Helsingborg
Ausbildung: Valand Kunstschule Göteborg 1937-1943, Kunstakademie etsar Schule 1943
Einzelausstellungen:
Stockholm: Gummesons 1952, Prisma 1962, 1966, Grafiska Sällskapet (Grafik-Gesellschaft) 1981, Konstakademien 1988
Göteborg: Konsthallen 1950, 1958, 1975, Lorensberg 1946, 1954, God Konst 1963, Galleri 54 1971, Galleri 69 1973, Konstfrämjandet 197,Galleri Aveny 1981, Göteborgs Konstmuseum 1984, Galleri 33 1989.
Malmö: Loftet 1965, Lilla Galleriet 1955, 1976, 1985, Konstnärscentrum 1986 u.a.
Cuno Amiet Details
* 28. März 1868 in Solothurn; † 6. Juli 1961 in Oschwand bei Herzogenbuchsee
war ein Schweizer Maler, Zeichner, Graphiker und Bildhauer (Wikipedia)
Klaus Arnold Details
* 18. Mai 1928 in Heidelberg; † 22. September 2009 in Karlsruhe
Bildhauer, Maler und ehemaliger Rektor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (Wikipedia)
Bachmann, Hermann Details
* 16.01.1922 in Halle; † 13.01.1995 in Karlsruhe
Erste Anleitung im Atelier des Vaters, (Plastik und Malerei)

1936-41
Schriftsetzerlehre, Kunstschule (Schrift) in Offenbach a. M.
Privatunterricht im Aktzeichnen und Malen bei Otto Fischer-Lamberg in Halle/S.
Teilnahme an Kunstausstellungen in Sachsen-Anhalt
Besuch der Ausstellung "Entartete Kunst" in Leipzig

1941-45
Teilnahme am Feldzug gegen die Sowjetunion.
Zwei Schützengrabenbilder wurden von einer Jury (Jahresausstellung im Moritzburgmuseum in Halle/S.) angenommen und während der Ausstellungseröffnung durch einen politischen Funktionär entfernt (Wehrkraftzersetzung)
In den letzten Kriegstagen mit einer Verwundung zurück nach Halle/S.
Eigenes Atelier und Wohnung der Eltern werden ausgebombt

1945
Freischaffender Maler in Halle/S.

1946
Heirat mit Gisela Ruffert (Bildhauerin)

1947
Geburt des Sohnes Amicus

1949
Blevin-Davis-Preis, München

1953
Übersiedlung nach Berlin (West)

Geburt der Tochter Susanne
1954
Stipendium des Kulturkreises (BDI)

1957
Dozent an der H. f. b. K. Berlin (West)
Berliner Kunstpreis

1959
Preis der Stadt Hannover

1961-87
Professor an der H. f. b. K. Berlin (West) (Seit 1975 HdK, Berlin)

Hermann Bachmann lebte und arbeitete bis 1995 in Berlin und Karlsruhe
Barlach, Ernst
Baschant, Rudolf
Bayle, Bertrand Georges
Becker, Curth Georg
Bengmann, Gerhart
Bergander, Rudolf
Bernhardt, Hans
Bettermann, Gerhart
Bissiére, Roger
Blankenburg, Ewald
Bodmer, Walter
Börklund, Nils
Börner, Fritz
Bonnard, Piere
Borès, Francisco
Braque, Georges
Brenghel Brauner, Gustav
Bryen, Camille
Buffet, Bernard
Bunge, Kurt
Burkhardt, Heinrich
Burström, Curt
Busch, Wilhem Details
(* 15. April 1832 in Wiedensahl (bei Stadthagen); † 9. Januar 1908 in Mechtshausen, jetzt Stadtteil von Seesen am Harz) war einer der einflussreichsten humoristischen Dichter Deutschlands. Er war auch Zeichner und Maler und gilt wegen seiner satirischen Bildergeschichten in Versen als einer der Pioniere des Comic. (Wikipedia).
Caillard, Christian
Campigli, Massimo
Carigiet, Aloise
Carzou, Jean Marie
Caspar, Carl
Cézanne, Paul
Chagall, Marc
Ciry, Michel
Clavé, Antoni
Colin, Paul
Corréga, N.
Crodel, Charles
Coubin, Orthon
Courbet, Gustave
David, Hermine
David, Hermine
Dayes, Georges
Deisenroth, Waltraut
Delacroix, Eugéne
Denecke, Walter
Derain, André
Despierre, Jaque
Dethleffs, Ursula
Dethleffs-Edelmann, Fridel
Dietz, Eich
Dix, Otto
Dolbin, Benedikt Fred
Dölker, Richard
Dongen, Kees van
Dreizner, Walter
Dufy, Raoul
Segonzac, André Duoyer de
Ebell, Paul Heinrich
Ebert, Albert
Eckardt, Gerry
Ehmsen, Heinrich
Erni, Hans
Ernst, Max
Estéve, Maurice
Fini, Leonor
Fini, Leonor
Fischer, Cuno
Fischer, Wilhelm
Fischer-Lamber, Otto
Fleischer, Heinz
Forster, Cornelia Bianca
Fougeron, André
Fraas, Erich
Friedländer, Johnny
Friesz, Othon Emile
Fuhr, Xaver
Georgi, Hanns
Gierow, Gösta
Gieß, Alfred
Gilles, Werner
Gischia, León
Gören, Niklas
Gogh, Vincent van
Gravenstein, Erika
Griepentrog, Hans
Groß;, Wilhelm
Gruner, Rudi
Grunert, Regine
Guerrier, Raymond
Hayter, Stanlay William
Heckel, Erich
Hegenbarth, Joseph
Heise, Annemarie
Heisig, Walter
Heller, Bert
Hennig, Albert
Herbig, Otto
Herger, Walter
Hiszpanska-Neumann, Maria
Hofer, Karl
Hoffmann, Eugen
Huber, Hermann
Huldah
Huth, Robert W.
Ilske (Schwimmer)
Itten, Johannes
Johannknecht, Franz
Jüchser, Hans
Kameke, Egon von
Karlsen, Holger
Kaus, Max
Kerg, Théo
Keune, Brunhilde
Kitzel, Herbert
Kleinschmidt, Peter
Knispel, Ulrich
Koczura, Walburga
Körnig, Hans und Lisbeth
Kohler,Johannes Ignaz
Kohler-Dublé, Alice
Kokoschka, Oskar
Kolbe, Georg
Kretzschmar, Georg
Krumsdorf, Edwin
Kubin, Alfred
Kuhn, Hans
Lachnit, Wilhelm
Lahs, Curt
Lambert, Georg
Lang, Helmut
Lange, Liselotte
Langner, Reinhold
Laß, Jan
Laurens, Henry
Laurent, John
Léger, Fernand
Legueult, Raymond
Leo, Christa
Leuppi, Leo
Lewecke, Fritz
Lewecke, Giesela
Lhote, André
Lurcçat, Jean
Mälzner, Erich
Mahler, Sepp
Maillol, Aristide
Majores,Rasso H.
Mamat, Walter
Manessier, Alfred
Marc, Franz
Marchant, Walter
Marcks, Gerhard
Marees, Hans von
Marholz, Kurt
Marquet, Alber
Marx, Carl
Masareel, Frans
Masson, André
Matisse, Henri
Matthey, Pierre
Medgyes, Láslo
Meier, Ruth
Mentzner, Franz
Minot, André
Miro, Joan
Moti, Kakio
Müller, Gerhard
Müller, Karl-Erich
Müller, Otto
Müller-Landau, Rolf
Munch, Edvard
Muntschick, Hellmuth
Music, Zoran
Nemes Endre
Nolde, Emil
Nordström, Gerhard
Oldenburg, Icke
Orlowski, Hans
Oudot, Roland
Pankok, Otto
Partikel, Alfred
Pechstein, Max
Peiffer-Watenphul, Max
Picasso, Pablo
Pignon, Edouard
Planson, André
Plisson, Henry
Prescher van Ed, Walter
Querner, Curt
Rataicyk, Rosemarie
Rataicyk, Werner
Reichardt, Grete
Reinisch
Renoire, Auguste
Richter, Etha
Richter, Hans Theo
Rödel, Karl
Röscheisen, Willi
Rösing, Karl
Rohlfs, Christian
Rosié, Paul
Rouault, George
Rübbert, Fritz
Rücker, Doris
Ruthenberg, Cornelia
Saal, Rudolf
Sack, Johannes
Saint-Saëns, Marc
Sanmarti, Maria
Scheibe, Richard
Scheidt, Werner von der
Schneider, Gerard
Schmidt-Kirsthein, Helmut
Schmidt-Rottluff, Karl
Schmidt-Uphoff, Hans-Erich
Schubert, Werner
Schultz, Lili
Schwarz, Albert
Schwimmer, Max
Seidel, Erich
Seitz, Erich
Seitz, Gustav
Severini, Gino
Signac, Paul
Signier, Gustave
Sinkwitz, Paul
Solowejischik
Splett, Meinolf
Staudinger, Karl
Steffens, Heinz
Stern, Irma
Stein, Friedrich
Strid, Hardy
Strüning, Heinz Eberhard
Sugai, Kumi
Tal-Coat, Pierre
Tailleux, Francis
Terechkovitsch, Kostia
Thonke, Irene
Törning, Tage
Toulouse-Lautrec, Henri
Tourte, Suzanne
Mörstedt, Alfred Traugott
Trökes, Heinz
Tscharuschin, Jewgenij I.
Uitz, Bela
Utrillo, Miguel
Vahle, Fritz
Vahle-Gießler, Inge
Verdier, Maurice
Vieillard, Roger
Vlaminck, Maurice de
Voigt, Elisabeth
Voigt, Richard Otto
Völker, Karl
Voß, Kurt
Waiblinger, Lilo
Weidanz, Gustav
Weidenhaus, Elfriede
Weise, Elsa
Wessel, Erik
Westphal, Conrad
Wiiralt, Eduard
Winkler, Fritz
Wollenheit, Ludwig
Wou-Ki, Zao
Zadkin, Ossip
Ziegler, Richard
Zilling, Paul
Zündler, Inge